Digitalisierung und Utopie des Ganzen - germanistik.ch
Logo Germanistik.ch

Startseite > Reihen > Neue Medien > Digitalisierung und Utopie des Ganzen

von Villö Huszai

Digitalisierung und Utopie des Ganzen

Überlegungen zur digitalen Gesamtedition von Robert Musils Werk

PDF-IconVolltext herunterladen (19 Seiten)


Dieser Titel ist in einem Sammelband erschienen.
Zum Buch

Die editorische Entscheidung zur digitalen Gesamtedition ist keine Entscheidung gegen das Medium Buch, sondern die Entscheidung dafür, den Nachlass als Ganzes aufzunehmen. Das ist nur digital denkbar und: Nur die ungeschmälerte Publikation des Nachlasses ermöglicht einen editorisch unverstellten Blick auf das künstlerische Ganze, welches der fragmentarisch gebliebene „Mann ohne Eigenschaften“ hätte werden sollen. Damit wird jedoch unautorisierter Nachlass und autorisierter Text nicht mehr als „einen Mausklick“ auseinander sein. Die zukünftige Musil-Forschung wird sich einer noch intensiveren Reflexion der medialen Bedingungen stellen müssen.

Zitieren Sie diesen Beitrag bitte wie folgt:
Huszai, Villö: Digitalisierung und Utopie des Ganzen. Überlegungen zur digitalen Gesamtedition von Robert Musils Werk. <http://germanistik.ch/publikation.php? id=Digitalisierung_und_Utopie_des_Ganzen> (Publiziert Oktober 2005)
oder
Huszai, Villö: Digitalisierung und Utopie des Ganzen. Überlegungen zur digitalen Gesamtedition von Robert Musils Werk. In: Michael Stolz, Lucas Marco Gisi u. Jan Loop (Hg.): Literatur und Literaturwissenschaft auf dem Weg zu den neuen Medien. Bern: germanistik.ch 2005 (Literaturwissenschaft und neue Medien)

Zufallsvorschlag aus der gleichen Reihe

Reihenstartseite

© germanistik.ch 2005-2017
Nach oben | Kontakt | Katalog | Sitemap