Inszenierung des Schreckens intermedial - germanistik.ch
Logo Germanistik.ch

Startseite > Reihen > Trends Kulturwissenschaft > Inszenierung des Schreckens intermedial

von Julia Schoderer

Inszenierung des Schreckens intermedial

Filmische Adaptionen vormoderner Literatur im Kontext der Jahrhundertwende

PDF-IconVolltext herunterladen (21 Seiten)

Die Wende zum 20. Jahrhundert markiert einen wichtigen Moment in der Entwicklung von Trends der Modernität. Der unvorhergesehene »Modernisierungsschub« hatte einen enormen Einfluss auf praktisch alle sozialen Felder und führt zu einem grundlegenden Wechsel der kulturellen Codes. Die Künste waren dazu verpflichtet, mit dieser traumatischen Erfahrung umzugehen. Während die Literatur bis zu einem gewissen Grad ihre Ausdrucksfähigkeit neu erfinden musste, wurde das Kino zunehmend zu einem tragfähigen Medium, um vor allem moderne Paradigmen zu demonstrieren. Umso erstaunlicher ist die Konjunktur der cineastischen Bearbeitungen von vormoderner Literatur in den 1910er und 20er Jahren. Auf der Grundlage von F.W. Murnaus Nosferatu illustriert der Aufsatz, in welchem Ausmaß sich der phantastische Film des Stummfilmkinos ästhetisch entwickelte, indem er zu traditionellen Geschichten der vormodernen Literatur zurückkehrt. Darüber hinaus werden die Konsequenzen dieses Medientransfers für literarische und cineastische Textualitätskonzepte aufgezeigt.

The turn of the twentieth century marks an important moment in the development of modernity’s trends. The unprecedented »push of modernization« had an enormous impact on virtually all social fields and lead to a fundamental change in the cultural codes. The arts were obligated to cope with this traumatic experience. While literature, to some extent, had to reinvent its expressiveness, cinema increasingly became a sustainable medium to demonstrate particularly modern paradigms. All the more astonishing is the boom of the cinematic adaptations of pre-modern literature in the 1910s and 20s. On the basis of Nosferatu by F.W. Murnau, the article illustrates to what extent the fantastic film of Silent Cinema developed aesthetically by returning to traditional stories of pre-modern literature, and furthermore shows the consequences for concepts of literary and cinematic textuality due to that media transfer.

Zitieren Sie diesen Beitrag bitte wie folgt:
Schoderer, Julia: Inszenierung des Schreckens intermedial. Filmische Adaptionen vormoderner Literatur im Kontext der Jahrhundertwende. <http://germanistik.ch/publikation.php? id=Inszenierung_des_Schreckens> (Publiziert Mai 2011)
oder
Schoderer, Julia: Inszenierung des Schreckens intermedial. Filmische Adaptionen vormoderner Literatur im Kontext der Jahrhundertwende.

© germanistik.ch 2005-2017
Nach oben | Kontakt | Katalog | Sitemap