Alfred Strasser
Logo Germanistik.ch

Startseite > Alfred Strasser

Alfred Strasser

Autor bei germanistik.ch

Kurzbiographie

Geboren 1957 in Allentsteig/Niederösterreich, Studium der Romanistik, Germanistik und Geschichte an der Universität Wien, seit 1982 Lehrtätigkeit an der Universität Charles de Gaulle - Lille 3, derzeit Maître de conférences an dieser Universität. Herausgeber der Anthologie zeitgenössischer ostbelgischer Literatur ‹Mit leichtem Gepäck›, Veröffentlichungen zur österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts (Joseph Roth, Soma Morgenstern, Karl Kraus, Peter Turrini, Felix Mitterer), zu den Literaturen deutschsprachiger Minderheiten in der Romania (Joseph Zoderer, Robert Schaus), Luxemburgs (Nico Helminger) und zur Gruppe 61/Werkkreis Literatur der Arbeitswelt. Publikationen: Die ostbelgische Literaturzeitschrift KRAUTGARTEN als interkulturelles Forum für Literatur, in: Breslau und die Welt. Festschrift für Prof. Dr. Irena Swiatlowska-Predota zum 65. Geburtstag, hg. v. Wojciech Kunicki / Jacek Rzeszontnik / Eugeniusz Tomiczek, Wroclaw/Dresden 2009, S. 469–476. La Traversée des fleuves de Georges-Artur Goldschmidt, in: L’enfant terrible de la littérature. Autobiographies d’enfants cachés, hg. v. Adolphe Nysenholc, Brüssel 2011, S.139–140. Der Übergang von der Dortmunder Gruppe 61 zum Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, in: Schreibwelten – Erschriebene Welten. Zum 50. Geburtstag der Dortmunder Gruppe 61, hg. v. Gertrude Cepl-Kaufmann / Jasmin Grande, S. 230–236. Überlegungen zum Begriff ‹Heimat› in Bruno Kartheusers Essay Omnia Mea und Freddy Derwahls Roman Bosch in Belgien, in: Heimat. La petite patrie dans les pays de langue allemande, Revue du CERAAC 13 (2009), S. 237–246. Snobismus und die neue deutsche Popliteratur am Beispiel von Benjamin von Stuckrad-Barre, in: Péripéties du snobisme, hg. v. Jacqueline Bel, Germanica 49 (2011), S. 135–144.

Beiträge von Alfred Strasser

© germanistik.ch 2005-2019
Nach oben | Kontakt | Katalog | Sitemap